Kanzlei | Leistungen

Kanzleiinhaber

Diplom-Kaufmann
Godehard Krause

Steuerberater

Studium

  • Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln
  • Abschluss als Diplom-Kaufmann im Mai 1982

Spezialisierungen

  • Betriebswirtschaftliche Steuerlehre: Prof. Dr. G. Rose
  • Steuerrecht: Prof. Dr. K. Tipke
  • Betriebswirtschaftslehre der Banken: Prof. Dr. H. E. Büschgen

Werdegang

    1982-1988
  • Prüfungsassistent, Prüfer und Prüfungsleiter bei Jahresabschlussprüfungen sowie Steuerberatung in mittelgroßen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften bzw. – Sozietäten in Köln und Umgebung
  • 1986
    Steuerberater
    1989 bis 2013
    Tätigkeit in der Kölner Steuerabteilung einer der vier großen, international ausgerichteten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften („Big Four“)
  • Steuerliche Beratung sowohl von international tätigen Unternehmen als auch von deutschen mittelständischen Unternehmen und ihren Gesellschaftern bzw. Geschäftsführern
  • Steuerberatung von vermögenden Privatpersonen und Unternehmern einschließlich der Unternehmensnachfolge
  • Steuerliche Betreuung von international entsandten Arbeitnehmern
  • seit 01.10.2013
    selbständiger Steuerberater in Köln
  • Neben der steuerlichen Beratung eigener Mandanten Unterstützung anderer Steuerberater bei fachlich anspruchsvollen Fragestellungen

Berufliche Schwerpunkte

  • Steuerrechtliche Beratung von mittelständischen Unternehmen und Konzernen und ihren Gesellschaftern
  • Steuerliche Beratung bei der Unternehmens- und der privaten Vermögensnachfolge
  • Beratung bei betrieblichen Umstrukturierungen, Verschmelzungen und Rechtsformwechseln
  • Steuerrechtliche Beratung bei Unternehmenskäufen und -verkäufen
  • Entwicklung von Strategien zur Nutzung von steuerrechtlichen Verlusten im betrieblichen wie im privaten Bereich
  • Steuerliche Beratung von vermögenden Privatpersonen
  • Steuerliche Beratung international tätiger Unternehmen
  • Maßnahmen zur Senkung der internationalen Steuerbelastung
  • Steuerrechtliche Beratung bei internationalen Mitarbeiterentsendungen
  • Betreuung und Rechtsdurchsetzung bei steuerlichen Betriebsprüfungen und bei gerichtlichen und außergerichtlichen Rechtsbehelfsverfahren
  • Beratung bei Vergütungssystemen zur Mitarbeitermotivation und –entlohnung
  • Beratung bei lohnsteuerlichen Fragen
  • Erstellung von gerichtlichen Sachverständigengutachten
  • Erstellung von Jahresabschlüssen und Einnahmeüberschussrechnungen

Veröffentlichungen in der Fachliteratur

    Beiträge zur Unternehmensnachfolge in der Erbschaft- und Schenkungsteuer
  • Unternehmensnachfolge im Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht nach den Ländererlassen vom 10.10.2013 zum Amtshilferichtlinien-Umsetzungsgesetz, Deutsche Steuerzeitung 2014, Seite 115-130
  • Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 17.12.2014 zur Erbschaftsteuer: Analyse und Folgen für Gesetzgeber und Praxis, Die Steuerberatung 2015, Seite 54-64
  • Besprechung von Urteilen und BMF-Schreiben
  • Besprechung des BFH-Urteils II R 46/15 vom 30.08.2017, Deutsches Steuerrecht 2017, Seite 2606, zum Verzicht auf einen Vergütungsersatzanspruch als freigebige Zuwendung, Deutsches Steuerrecht kurzgefaßt 2018, Seite 33
  • Anmerkungen zum BMF-Schreiben vom 12.12.2017 zur Lohnsteueranrufungsauskunft (§ 42e EStG), Der Betrieb 2018, Seite 346 - 347
  • Besprechung des Urteils des FG Düsseldorf 15 K 1187/17 F vom 19.04.2018, EFG 2018, Seite 1092, Buchwertfortführung bei unentgeltlicher Übertragung eines Mitunternehmeranteils trotz taggleicher Veräußerung von Sonderbetriebsvermögen, DStRK Deutsches Steuerrecht kurzgefaßt 19/2018, Seite 266
  • Mitwirkung bei weiteren Veröffentlichungen, z.B.
  • Handbuch zur Körperschaftsteuer
  • Kapitel über Verschmelzungsbilanzen in einem Handbuch zu Sonderbilanzen
  • Beitrag in dem Fachorgan „Deutsches Steuerrecht“ zu Möglichkeiten einer doppelten Abschreibung
  • Völlige Neubearbeitung des steuerrechtlichen Teils eines Kompendiums für Ärzte und Zahnärzte

Sprachkenntnisse

  • Englisch, verhandlungssicher (in Wort und Schrift, langjährige Erfahrung bei der - auch telefonischen - Beratung u. a. von US-amerikanischen Unternehmen)
  • Französisch (1995 certificat de francais der International Certificate Conference, Note „sehr gut”)

Kontakt

g.krause@stb-gkrause.de

Leistungen

Steuerberatung

Als Steuerberater erstellen wir für Sie alle privaten und betrieblichen Steuererklärungen und erledigen die im Bereich der Buchführung, der Lohn- und Gehaltsabrechnungen und Jahresabschlusserstellung erforderlichen Arbeiten. Wir vertreten Ihre Interessen gegenüber den Finanzbehörden und vor Finanzgerichten.

Neben dieser klassischen Steuerberatung sehen wir als eigentliches Ziel und Kern unserer Aufgabe als Steuerberater jedoch die Schaffung eines „Mehrwerts“ für den Mandanten, also für Sie oder Ihr Unternehmen an. Mit steuerplanerischer und –gestaltender Arbeit möchten wir für Sie die anfallende Steuerbelastung erkennbar mindern und steuerrechtliche Risiken, die sich aus bestehenden oder geplanten Strukturen und Abläufen ergeben, vermeiden oder wenigstens weitmöglichst reduzieren.

Dabei kann die Steuergestaltung in zahlreichen Fällen zwar auch noch nach Realisierung der steuerrelevanten Sachverhalte erfolgen. Sinnvoller und effektiver ist jedoch die Berücksichtigung von wirtschaftlichen wie auch von steuerrechtlichen Optimierungsmöglichkeiten bereits bei der Planung von betrieblichen, aber auch von privaten Investitionen, Geldanlagen, Finanzierungen, Umstrukturierungen, Gewinnausschüttungen etc.

Gerade aufgrund des immer komplexer und komplizierter werdenden und sich schnell verändernden Steuerrechts ist jede Planung aufgrund der aktuellen Rechtslage und gegebenenfalls auch unter Einbeziehung der sich bereits abzeichnenden Rechtsentwicklungen vorzunehmen, die wir ständig verfolgen. Die Planung und Gestaltung sollte daher neben neueren Entwicklungen auch regelmäßig bereits vorhandene Strukturen und Prozesse erfassen. Das Gleiche gilt für Situationen, in denen sich etwa die Interessenlagen der beteiligten Personen verändern.

In allen diesen Fällen entwickeln wir mit Ihnen nach Maßgabe Ihrer persönlichen und wirtschaftlichen Ziele Konzepte und setzen sie gemeinsam mit Ihnen um.

    Beispielhaft seien genannt:
  • Entgeltliche und unentgeltliche Übertragung von Grundstücken
  • Planung der privaten und der unternehmerischen Nachfolge
  • Gestaltung eines privaten Testaments oder Erbvertrags
  • Steuerrechtliche Optimierung einer Erbauseinandersetzung
  • Strategien zur Nutzung von betrieblichen, aber auch von privaten Verlusten, z. B. aus Kapitalvermögen
  • Eintritt in ein Unternehmen und Gesellschafterwechsel
  • Kauf und Verkauf eines Unternehmens oder einer Unternehmensgruppe
  • Ausgliederung von Unternehmensteilen
  • Verschmelzung und Aufspaltung von Unternehmen
  • Rechtsformwechsel von Unternehmen
  • Investition in eine Photovoltaik-Anlage
  • steuerliche Beratung bei Auslandsbeziehungen, z. B. der Gründung von ausländischen Niederlassungen oder Tochtergesellschaften
  • steuerliche Fragen und Risiken bei einem Wohnsitzwechsel ins Ausland
  • steuerliche Beratung bei internationalen Mitarbeiterentsendungen.

Rechnungswesen, Buchführung, Jahresabschlüsse

Gleich, ob Sie Ihre Geschäftsvorfälle und Belege uns bereitstellen, selber kontieren oder buchen möchten und uns die Daten z. B. über eine digitale Schnittstelle zur Verfügung stellen. Auf Wunsch bereiten wir Ihre laufende Buchführung und die zugehörigen Umsatzsteuer-Voranmeldungen vor. Es ist sogar möglich, bereits von Ihrer Seite das Buchführungsprogramm der Datenverarbeitungs-organisation der steuerberatenden Berufe in Deutschland (DATEV e.G.) zu nutzen.

Allerdings empfehlen wir in der Regel, allenfalls eine Vorkontierung vorzunehmen, da wir zur Sicherstellung der korrekten Verbuchung, u. a. nach Maßgabe der vorhandenen Belege sowie der einkommensteuer- und insbesondere der umsatzsteuerrechtlichen Vorschriften, die bereits erfolgten Buchungen ohnehin prüfen müssen.

Auf der Grundlage der laufenden Buchhaltung erhalten Sie regelmäßig betriebswirtschaftliche Auswertungen, die wir gerne mit Ihnen besprechen.

Zum jeweiligen Geschäftsjahresende erstellen wir für Sie auf dieser Basis und, soweit anwendbar, entsprechend den Regelungen des Gesellschaftsvertrages und den bilanzsteuerrechtlichen Vorschriften den Jahresabschluss mit Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung bzw. Ihre Einnahmen-Überschuss-Rechnung für das Jahr. Hierzu führen wir üblicherweise ein Jahresgespräch mit Ihnen durch.

Ebenfalls unterstützen wir Sie bei der Erstellung eines eventuell vorgeschriebenen Anhangs.

Soweit erforderlich, erstellen wir eine gesonderte Steuerbilanz und übermitteln diese, wie den Jahresabschluss, elektronisch an das Finanzamt bzw. zwecks vorgeschriebener Offenlegung an den elektronischen Bundesanzeiger.

Ziel der laufenden Gespräche und des Jahresgesprächs ist es, aufgrund der Analyse des Rechenwerks Handlungsempfehlungen zu entwickeln, die z. B. Kostensenkungsmöglichkeiten, etwa in der Beschaffung oder bei der Produktpalette, aber auch eine erhöhte Mitarbeitermotivation, effizientere Vergütungsmodelle, eine verbesserte Finanzierung, geänderte Strategien für den Marktauftritt und ähnliches betreffen können.

Auf der Grundlage der Buchhaltungen und der Jahresabschlüsse oder Einnahmen-Überschuss-Rechnungen erstellen wir schließlich auch die jährlichen Einkommen- und/oder Körperschaft- sowie Gewerbe- und Umsatzsteuererklärungen bzw. Erklärungen zur gesonderten Feststellung der Einkünfte, soweit erforderlich.

Lohnbuchhaltung

Unsere Leistungen für Sie bzw. Ihr Unternehmen umfassen insbesondere die folgenden Tätigkeiten:

  • Erstellung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen, Führung der Lohnkonten, Bereitstellung von Buchungslisten und Überweisungsträgern
  • Erstellung und Übermittlung von Lohnsteueranmeldungen sowie Sozialversicherungs- und Berufsgenossenschaftsmeldungen
  • Beratung bei geringfügiger Beschäftigung (Minijobs, kurzfristige Beschäftigungen, Praktika)
  • Betreuung und Beratung bei Lohnsteuer- und Sozialversicherungsprüfungen
  • Beratung bei Fragen zur Lohnsteuer und Sozialversicherung
  • Berechnung der Arbeitgebergesamtbelastung
  • Individuelle Gehaltsgestaltung

Zu nennen ist auch die Beratung bei der Gewährung lohnsteuerbegünstigter Vorteile zur Mitarbeitermotivation und – bindung.
Wir beraten Sie gerne dazu.

Betriebliche Umstrukturierungen, Unternehmenskäufe und –verkäufe

Häufig ergibt sich für ein oder mehrere, nicht selten in einem Konzern verbundene Unternehmen die Notwendigkeit, Umstrukturierungen vorzunehmen. Die Gründe sind häufig wirtschaftlicher Art, die Erzielung von Kostenvorteilen und Synergieeffekten durch Zusammenlegung von verschiedenen Unternehmen bzw. Gesellschaften, die Erlangung einer stärkeren Position am Markt oder auch die Trennung von Gesellschafterstämmen.

Nicht zuletzt kann auch die Erzielung steuerrechtlicher Vorteile Anlass für eine betriebliche Umstrukturierung sein oder wenigstens die Vermeidung entsprechender Nachteile die Vorgabe für eine aus anderen Gründen erfolgende Umstrukturierung sein.

Bei der steueroptimierten Gestaltung der Umstrukturierung geht es in aller Regel zunächst um die Vermeidung der Aufdeckung und Versteuerung von stillen Reserven sowohl in den Vermögensgegenständen der involvierten Gesellschaften als auch in den betreffenden Gesellschaftsanteilen selbst. Daneben spielt häufig insbesondere die Vermeidung des Untergangs von steuerlichen Verlustvorträgen und des Anfalls von Grunderwerbsteuer im Fall der Involvierung grundbesitzender Gesellschaften in eine Umstrukturierung eine wichtige Rolle.

Wir bieten steuerliche Beratung und Unterstützung z. B. bei den folgenden Umstrukturierungen:

  • Aufnahme von weiteren Gesellschaftern in ein Einzelunternehmen, eine bestehende Sozietät, Partnerschaft oder in eine Kapitalgesellschaft (in der Regel eine GmbH)
  • Verschmelzungen zwischen zwei oder mehr Gesellschaften
  • Rechtsformwechsel einer Personen- in eine Kapitalgesellschaft und umgekehrt einer Kapital- in eine Personengesellschaft
  • Auf- oder Abspaltung einer Kapitalgesellschaft in mehrere, u. U. auch neue Kapitalgesellschaften
  • Sog. Realteilung einer Personengesellschaft/Partnerschaft auf die Gesellschafter/Partner
  • Ausgliederung von Vermögensteilen oder Teilbetrieben

Im Zusammenhang mit Unternehmenskäufen bieten wir die

  • Durchführung einer Due Diligence-Prüfung zur Evaluierung des steuerrechtlichen Status und von entsprechenden Risiken, in der Regel des zu erwerbenden Unternehmens
  • Beratung bei der Abfassung des (Unternehmens-) Kaufvertrages unter steuerrechtlichen Gesichtspunkten
  • Unterstützung bei der Strukturierung des Unternehmenskaufs, z. B.
    • Zur Vermeidung des Untergangs von steuerrechtlichen Verlustvorträgen
    • Vermeidung/Reduzierung des Anfalls von Grunderwerbsteuer
    • Vermeidung der Haftung von Steuern für Vorjahre
    • Fragen der Abschreibungsfähigkeit des Kaufpreises
    • Gestaltungen zum Abzug der Schuldzinsen für die Finanzierung des Kaufpreises

Bei Unternehmensverkäufen beraten wir u. a. zur

  • Steuerbegünstigung des Veräußerungsgewinns bei der Einkommen- oder Körperschaftsteuer
  • Vermeidung des Anfalls von Gewerbesteuer, je nach steuerrechtlichem Umfeld
  • Gestaltung des (Unternehmens-) Kaufvertrages unter steuerrechtlichen Gesichtspunkten aus Verkäufersicht
  • Durchführung einer Due Diligence-Prüfung zur Evaluierung des steuerrechtlichen Status und von entsprechenden Risiken des zu verkaufenden Unternehmens (sog. Vendor Due Diligence)

Nachfolgeberatung für Unternehmen und Privatpersonen

Es bestehen umfangreiche Erfahrungen und Kenntnisse in der steuerrechtlichen Beratung der steueroptimierten Nachfolge sowohl im unternehmerischen Bereich als auch in der privaten Nachfolge. Dies betrifft die Planung und Gestaltung wie auch die Umsetzung

  • der vorweggenommenen Erbfolge
  • von Testamenten und Erbverträgen
  • von Vereinbarungen zur Erbauseinandersetzung.

Zu diesem Zweck erarbeiten wir zusammen mit Ihnen auf der Grundlage Ihrer Wünsche und Vorstellungen, unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen wie familiären Situation (z.B. etwaige Zugewinnausgleichs- und Pflichtteilsansprüche) und Ihrer konkreten Einkommens- und Vermögensverhältnisse (z.B. Immobilienbesitz, Kapitalvermögen, bestehende Unternehmensbeteiligungen), ein steueroptimiertes Konzept.

Dieses setzt nicht nur Ihre Vorstellungen über die Zuwendung bzw. Verteilung Ihres Vermögens um, sondern stellt auch Ihre weitere finanzielle Versorgung und gegebenenfalls die Ihres Ehegatten oder Lebenspartners sicher. Auch eine weitere unternehmerische Mitsprache kann in vielen Fällen erreicht werden.

Die Entwicklung des Konzepts erfolgt, je nach den vorgenannten individuellen Vorgaben, u. a. durch den gezielten Einsatz des für die Übertragungen zur Verfügung stehenden Instrumentariums (z. B. Einräumung von Vermächtnissen, Versorgungszusagen, Nießbrauchsrechten, Wohnrechten etc.). Dieses dient zugleich der möglichst steuergünstigen Übertragung.

Bei Bestehen unternehmerischer Beteiligungen ist hierbei die Berücksichtigung der Regelungen der bestehenden Gesellschaftsverträge unerlässlich und zum Gelingen sowohl der beabsichtigten Vermögensnachfolge als auch der Vermeidung von in der Regel erheblichen steuerlichen Risiken absolut notwendig. Auch die insoweit erforderliche Synchronisation von beabsichtigter Nachfolgeregelung und Gesellschaftsverträgen wird von uns vorgenommen.

Dies betrifft zudem etwa bestehendes steuerliches sog. Sonderbetriebsvermögen, steuerrechtlich besonders risikobehaftete Strukturen wie z.B. Betriebsaufspaltungen oder steuerrechtlich problematische Abfindungsklauseln in Gesellschaftsverträgen.

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung im internationalen Steuerrecht und unserer Kontakte zu Berufskollegen im Ausland, z.B. über die Mitgliedschaft in der Vereinigung der Fachberater für Internationales Steuerrecht, bearbeiten wir selbstverständlich auch internationale Erb- und Schenkungsfälle.

Zu einigen Fragestellungen aus dem unternehmerischen Bereich verweisen wir auch auf unsere unter „Kanzlei“ aufgeführten Veröffentlichungen in der steuerrechtlichen Fachliteratur. Darüber hinaus ist der Kanzleiinhaber Mitglied in dem Arbeitskreis „Unternehmensnachfolge“ des Steuerberater-Verbandes Köln e.V.

Das Konzept wird fortlaufend mit Ihnen und einem mit uns kooperierenden Fachanwalt für Erbrecht unter Berücksichtigung neuester Gesetzgebung, Rechtsprechung und der Auffassung der Finanzverwaltung entwickelt und abgestimmt und schließlich mit diesem sowie, wie in der Regel erforderlich, einem Notar, umgesetzt. Auf Wunsch ist selbstverständlich auch die Zusammenarbeit mit einem Erbrechtsspezialisten und einem Notar Ihres Vertrauens möglich.

Die Erstellung der aus den Vorgängen resultierenden Erbschaft- und Schenkungsteuererklärungen sowie gegebenenfalls abzugebende Erklärungen über die Bewertung von Grundstücken und Unternehmen in diesem Zusammenhang runden die von uns angebotenen Tätigkeiten ab.

Freie Berufe, Heilberufe

Unsere Leistungen umfassen zunächst neben der Erfüllung der steuerrechtlichen Pflichten in Bezug auf Buchhaltung, Lohn- und Gehaltsabrechnungen, der Erstellung der jährlichen Einnahme-Überschuss-Rechnungen bzw. der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen auch die Erstellung der laufenden, monatlichen oder quartalsweisen und auch der jährlichen Steuererklärungen.

Die Ergebnisse der Jahresrechnungen (Einnahme-Überschuss-Rechnungen bzw. Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung) besprechen wir gerne mit Ihnen für Ihre weiteren Dispositionen.

Neben den betriebswirtschaftlichen Fragen sind dabei zunehmend steuerrechtliche Besonderheiten und Risiken, insbesondere bei der Umsatz- und der Gewerbesteuer zu berücksichtigen.

Diese können sich z. B. aus der Art und dem Umfang der erbrachten, u. U. nicht berufstypischen Leistungen ergeben, aber auch etwa aus der Anstellung von Personen, die zwar eine berufsrechtliche Qualifikation mitbringen, deren Leistungen aber dennoch nicht die Eigenverantwortlichkeit der Leistungserbringung des oder der Praxisinhaber(s) infrage stellen dürfen.

Hier ist rechtzeitig Vorsorge zur Vermeidung von steuerlichen Nachteilen zu treffen.

Steuerrechtliche Besonderheiten bestehen z. B. auch bei vollständiger Tragung der Praxiskosten des im Allein- oder Miteigentum des anderen Ehegatten oder Lebenspartners stehenden Praxisgrundstücks und -Gebäudes nach einer entsprechenden Rechtsprechungsänderung.

Gestaltungsmöglichkeiten und –notwendigkeiten zum Zweck der Vermeidung von steuerrechtlichen Nachteilen und zur steuerrechtlichen Optimierung sind zudem zu beachten z. B. bei

  • Eintritt in eine bestehende Praxis mit verschiedenen Modalitäten der Gestaltung des Eintritts und der Kaufpreiszahlung (z.B. Vorabgewinnmodell anstelle sofortiger oder ratenweiser Kaufpreiszahlung)
  • unentgeltlicher Übertragung eines Anteils an der Praxis, eines Gesellschaftsanteils oder eines Teils eines Gesellschaftsanteils
  • Eintritt von weiteren Gesellschaftern in eine bestehende GbR oder Partnerschaftsgesellschaft
  • dem Verkauf einer Praxis
  • der sog. Realteilung einer bestehenden Berufsausübungsgemeinschaft (in Einzelpraxen)
  • der vorübergehenden Verpachtung einer Praxis, z. B. nach einem Todesfall
  • Vermietung von Praxisräumen (und des zugehörigen Grund und Bodens) an die Sozietät oder Partnerschaftsgesellschaft durch einen Gesellschafter.

Die steuerliche Optimierung der Übertragung umfasst dabei auch die Gestaltung der relevanten Verträge aus steuerrechtlicher Sicht.

Unsere Leistungen für Heilberufe betreffen angestellte wie selbständige Ärzte, Psychotherapeuten, aber auch andere Mitglieder aus dieser Gruppe der Heilberufe.

Hier sind u. a. Besonderheiten des ärztlichen Zulassungsrechts, Fragen der steuerrechtlichen Abschreibungsfähigkeit von Kassenarztzulassung und immateriellem Praxiswert und Problemstellungen bei Berufsausübungsgemeinschaften, sonstigen Kooperationen und medizinischen Versorgungszentren zu berücksichtigen.

Zu nennen sind auch gelegentlich anzutreffende Gesellschaftsverträge mit sogenannten Null-Beteiligungen einzelner Gesellschafter.

Verwiesen sei schließlich auf das unter „Kanzlei“ bei den Veröffentlichungen in der Fachliteratur genannte Kompendium für Ärzte und Zahnärzte, das in seinem steuerrechtlichen Teil in zahlreichen Punkten auch für andere Berufsgruppen gilt.

Privatpersonen

Vermögende Privatpersonen

Sollten Sie umfangreiches Kapitalvermögen besitzen, einschließlich z. B. Beteiligungen an Kapitalgesellschaften, Darlehensforderungen, ausländische Einkünfte, verschiedene Finanzprodukte wie etwa Genussrechte, Zertifikate, Optionsrechte
u. ä., können wir Sie dabei beraten, wie Sie den Dschungel der Abgeltungsteuer mit ihren Besonderheiten nutzen.

Dabei ist zu beachten, dass die Kreditinstitute gesetzlich verpflichtet sind, bei der Berücksichtigung der steuerlichen Vorschriften im Rahmen der Abrechnung von Bank- und insbesondere Wertpapiergeschäften gegenüber ihren Kunden im Zweifel der Rechtsauffassung der Finanzverwaltung zu folgen. Da diese sich in einer Reihe von Fällen nicht mit der Rechtsprechung der Steuergerichte deckt, kann sie nur durch Deklarierung der betreffenden Einkünfte im Rahmen der Einkommensteuererklärung erfolgreich angegriffen werden.

Die Steuerberatung im Zusammenhang mit den Einkünften aus Kapitalvermögen umfasst daher z. B. die Geltendmachung der Rechtsauffassung der Steuergerichte, aber auch von Wahlrechten, die Stellung von Anträgen sowie die optimale Verrechnung von Verlusten. Durch geschickte Steuerung der Geldanlagen bereits während des Jahres können darüber hinaus zu versteuernde Gewinne vielfach auch schon unterjährig reduziert oder vermieden bzw. in andere Jahre verlagert werden.

Im Zusammenhang mit Immobilien beraten wir nicht nur bei der Anschaffung und der Veräußerung sowie deren Gestaltung einschließlich etwaiger unentgeltlicher Übertragungen, der Vereinbarung von Nießbrauchs- und Wohnrechten, sondern auch bei umsatzsteuerrechtlichen Besonderheiten, speziell im Vermietungsfall. Neben Wohn- kann dies auch Gewerbeimmobilien betreffen, bei denen es vielfach um die maximale Geltendmachung der Vorsteuer geht. Zu nennen sind auch grunderwerbsteuerliche Fragestellungen, die sogar bei aus grunderwerbsteuerrechtlicher Sicht scheinbar unproblematischen Erbauseinandersetzungen zu beachten sein können.

Bei Kunstsammlungen sind insbesondere die Begünstigungsmöglichkeiten des Erbschaft- und Schenkungsteuergesetzes zu beachten, die allerdings an bestimmte Voraussetzungen geknüpft sind. Die rechtzeitige Vorsorge zur Einhaltung dieser Voraussetzungen hat der Bundesfinanzhof kürzlich noch einmal in einem Urteil präzisiert. Auch insoweit verweisen wir auf unsere Erfahrungen im Bereich der Erbschaft- und Schenkungsteuer.

Arbeitnehmer

Auch für Arbeitnehmer ist die Abgabe einer Einkommensteuererklärung vielfach lohnend, da schon aufgrund der gestiegenen Mobilität häufig Umzugskosten und Kosten einer doppelten Haushaltsführung anfallen, Reisekosten bzw. Kosten einer Auswärtstätigkeit, vom Arbeitgeber nicht bezahlte Fortbildungskosten, selbst getragene Kosten eines Dienstwagens, die Unterstützung von Eltern oder bedürftigen Personen u. ä. anfallen, die zu z. T. erheblichen Steuereinsparungen führen können.

Zu nennen sind auch Kosten für die eigene Berufsausbildung, für die Betreuung eines Kindes, anfallendes Schulgeld oder Kosten Schwerbehinderter, die über die bestehenden Pauschalen hinaus geltend gemacht werden können.

In einer Reihe dieser Fälle hat sich zudem durch jüngste Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs als des obersten deutschen Steuergerichts eine höhere Absetzbarkeit von Kosten ergeben, als dies bisher möglich war.

Sollten Abfindungen im Zuge der Auflösung eines Dienstverhältnisses vom Arbeitgeber gezahlt werden, kann zudem die zeitliche Steuerung der Abfindungszahlungen zu nicht unwesentlichen Steuerersparnissen führen. Je nach Höhe der Abfindung und der übrigen Einkünfte kann die zeitlich und betragsmäßig gesteuerte Vornahme von Zahlungen, die grundsätzlich als Werbungskosten oder anderweitig abzugsfähig sind, in derartigen Fällen sogar zu einer überproportionalen Steuerentlastung sorgen. Hier empfiehlt sich daher häufig die steuerliche Beratung bereits im Vorfeld von sich anbahnenden Abfindungsvereinbarungen.

Eine Beratung empfehlen wir auch bei vorübergehender Tätigkeit im Ausland, insbesondere bei Entsendungen durch den Arbeitgeber für eine vorübergehende Zeit von häufig zwischen etwa sechs Monaten bis zu ca. zwei bis vier Jahren in das Ausland, aber auch für den umgekehrten Fall der Entsendung aus dem Ausland ins Inland.

Neben den oben genannten Fragen von Umzügen, Wohnsitzwechseln etc. sind hier die in aller Regel zwischen den betroffenen Staaten bestehenden Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung zu beachten, die regeln, wie beide Staaten mit dem Besteuerungsrecht für die Arbeitseinkünfte – und eventuell weitere Einkünfte - umgehen.

In diesen Fällen ist eine Beratung unbedingt zu empfehlen. Sie umfasst auch die Gestaltung des Entsendevertrages zwischen den beteiligten Personen oder Gesellschaften aus steuerrechtlicher Sicht und die zeitlich optimierte Steuerung des Auslandseinsatzes sowie diejenige der erhaltenen Vergütungen.

Die jährlichen Steuererklärungen erstellen wir gerne auch in diesen Fällen für Sie.

Weicht das Finanzamt von der Steuererklärung ab, so betreiben wir gerne auch das Einspruchsverfahren vor dem Finanzamt für Sie und bei Bedarf auch ein etwa folgendes finanzgerichtliches Verfahren, um Ihre Interessen wirksam durchzusetzen.

Internationales Steuerrecht

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung im Rahmen der Tätigkeit in der Steuerabteilung einer der vier großen, stark international ausgerichteten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften („Big Four“) können wir zu allen wesentlichen Fragen internationaler Geschäftstätigkeit kompetent beraten. Dazu nutzen wir auch die Mitgliedschaft in der Vereinigung der Fachberater für Internationales Steuerrecht e.V. und das dort bestehende Netzwerk international tätiger und ausländischer Steuerberater.

Neben der Berücksichtigung rein inländischer Rechtsvorschriften einschließlich des deutschen Außensteuergesetzes können wir hierbei auf unsere Erfahrung im Umgang mit den bilateral anzuwendenden Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung und den einschlägigen EU-Richtlinien, -Verordnungen und –Vorschriften zurückgreifen.

Zu unserer Steuerberatung in diesem Bereich gehört insbesondere die steueroptimierte

  • Implementierung von Gesellschaftsstrukturen im In- und Ausland, z.B.
    • Schaffung einer Struktur mit insgesamt lediglich einmaliger Steuerbelastung der im Ausland erzielten Gewinne
    • Gründung von rechtlich selbständigen Tochtergesellschaften oder von
    • unselbständigen Betriebsstätten oder Personengesellschaften
    • gegebenenfalls Nutzung sog. hybrider Strukturen
  • Gestaltung der Geschäftsbeziehungen als solcher, z.B. Fragen der
    • Finanzierung
    • Vornahme von Gewinnausschüttungen
    • angemessenen Verrechnungspreise für erbrachte oder erhaltene Dienstleistungen und Kostenverrechnungen sowie der Verrechnungspreisgestaltung
    • Organisation und Abrechnung von internationaler Forschungs- und Entwicklungstätigkeit
    • umsatzsteuerrechtlichen Behandlung von Warenlieferungen und Dienstleistungen
    • steuerlichen Behandlung etwaiger Lizenzzahlungen und von Markenzeichen.
  • Fragen der Wohnsitzverlegung in ein anderes Land
  • Beratung bei den z.T. umfangreichen Dokumentations- und Vorlageerfordernissen im Bereich der Gesellschaftsstrukturen und der Geschäftsbeziehungen
  • Unterstützung bei der Erfüllung diesbezüglicher Meldepflichten
  • Nutzung ausländischer steuerlicher Verluste
  • Beratung bei internationalen Mitarbeiterentsendungen einschließlich z.B. der
    • Gestaltung des Entsendevertrages aus steuerrechtlicher Sicht
    • Optimierung einer etwaigen Gewährung von Sonderzahlungen
    • Berücksichtigung zeitlicher Steuerungsmöglichkeiten

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!